viadi: «Erlebnis und öV» - Graubünden punktet

Im soeben erschienenen neuen Bündner öV-Magazin viadi erhalten Einheimische und Gäste viele Anregungen und Tipps für die Sommer- und Herbsttage. «Erlebnis und öV: Graubünden punktet», stellt auch Jürg Schmid, Direktor Schweiz Tourismus, fest.

Traumziel Graubünden: Mit dem leistungsfähigen öffentlichen Verkehr ist es einfach und lustvoll, sich zu den schönsten und spannendsten Orten, Plätzen, Seen und Berge bringen zu lassen. Im neuen «viadi»-Magazin sind darum auch speziell schöne Wanderungen und Biketouren beschrieben. Auf zur Keschhütte? Oder zum Hexentanz über dem längsten Tunnel der Welt? Mit dem Bike entlang des Käseweges am Lukmanier radeln und Neues kennenlernen? Sich ins Reich der Steinböcke im Naturpark Beverin wagen? In authentischen Geschichten erzählen die Autoren viel über Land und Leute. Oft liegt das Schöne ganz nah, so auch der Churer Hausberg, das Rätikon-Massiv, die Alp Garfiun oder das Safiental.

Unterwegssein öffnet die Herzen und die Seelen. Ein erster Türöffner dazu ist das neue viadi-Magazin. Es warten faszinierende Einblicke und atemberaubende Aussichten.

Die Bündner öV-Betriebe – RhB, PostAuto, Engadinbus, Stadtbus, Verkehrsbetrieb Davos – aber auch SBB und Matterhorn Gotthard Bahn, sind die Zubringer und Türöffner für unzählige sportliche, kulturelle und sinnliche Angebote. Ihr gemeinsames öV-Magazin viadi ist Ausdruck einer vernetzten Zusammenarbeit; massgeblich unterstützt auch vom Amt für Energie und Verkehr des Kantons Graubünden.